Das iPhone 4S – noch immer der König unter den Smartphones?

Mitte 2011 veröffentlichte Apple ihr neuestes Smartphone, das iPhone 4S. Mit dem neuen Smartphone kann man mittlerweile sogar Unterhaltungen führen, aber dennoch halten sich die Neuerungen des neuen iPhones gegenüber seinen Vorgängern weitestgehend in Grenzen. Den Verkaufsstart des iPhone 5 hingegen können die Fans wie immer kaum erwarten.

 

Duo Prozessoren verwandeln das iPhone in einen Wirbelwind

Dank zwei Prozessorkernen mit einer Leistung von über 800 Megahertz arbeitet das iPhone 4S der Firma Apple wesentlich schneller als das Vorgängermodell. Neben der  schnelleren Ladezeit von Web-Präsenzen, punktet die neue A5-CPU außerdem auch beim Starten von Programmen sowie Spielen mit einer aufwendigen Grafik. Aufgrund der guten Leistung und einfachen Verarbeitung wurde die neue A5-CPU ebenso auch bei den neuen iPads der Firma untergebracht.

 

Das Smartphone und die Akkulaufzeit

Im Gegensatz zu dem Vorgängermodell des Smartphones konnte besonders im Bereich der Akkulaufzeit keine Verbesserung oder Erweiterung festgestellt werden. Da die Akkus im neuen Gerät über die gleiche Kapazität von 1.400 mAh verfügen, können sie aufgrund der Leistungsfähigkeit der Prozessoren nicht ganz dieselbe Standhaftigkeit beweisen. So zeigte der Akku in verschiedenen Testversuchen bereits nach weniger als fünf Stunden Gesprächszeit Schwäche und musste ebenfalls nach sechs Stunden Internetnutzung wieder mit Strom versorgt werden.

 

Siri – Aller Anfang ist schwer

Fokus der ersten Präsentation des neuen Smartphones war vor allem die umfangreiche Sprachfunktion namens Siri. Vergleichbar mit einem persönlichen Berater oder auch Assistenten, informiert Siri den Smartphone-Nutzer über alle notwendigen Kenntnisse, die er zum Bewältigen des Alltags benötigt. So kann Siri Fragen zum Wetter beispielsweise ebenso zufriedenstellend beantworten wie auch Fragen zu Terminen, Kochrezepten oder Telefonauskünfte geben. Trotz der bahnbrechenden Innovation unter den Smartphones musste Siri besonders in Deutschland mit starker Kritik kämpfen. Grund hierfür war der für Deutschland mangelnde Funktionsumfang sowie die unzureichende Spracherkennung der deutschen Sprache. So kann Siri nach wie vor keine Angaben zur aktuellen Verkehrslage geben, da Siri weder über Ortsdaten noch über aktuelle Straßennetze von Deutschland verfügt. Dennoch blicken die Entwickler und Forscher dieses Bereichs in eine optimistische Zukunft. Mit Veröffentlichung des iPhone 5 sollen alle Probleme mit Siri zukünftig Geschichte sein.

Alternative Apps für die Datensicherung bei Android 4.0 Smartphones

Inzwischen gilt das Smartphone als fester Bestandteil des Alltags bei fast jedem Menschen. Ob E-Mails oder Fotos und Musik, inzwischen werden alle nötigen Daten nicht mehr nur auf den heimischen Computer gespeichert, sondern befinden sich längst auf dem Smartphone. Dank verschiedener Apps und Datensicherungsprogrammen können die Daten zwischen den verschiedenen Geräten synchronisiert und gesichert werden. Zudem hat der Datenabgleich den vorteilhaften Effekt, beispielsweise E-Mails sowohl auf dem Computer als auch dem Smartphone oder iPad zu empfangen und zugleich abzuspeichern.

 

Android-Probleme

So hat das iPad inzwischen ITunes, das Windows Phone hat Zune, doch über welches Absicherungsprogramm verfügen Android-Smartphones? Bereits bei der Synchronisation mit Outlook steht Android vor größeren Problemen. Des Weiteren existieren mittlerweile unterschiedliche Android-Systeme. Mit dieser Vielfältigkeit ergeben sich jedoch auch unterschiedliche Programme und Apps für den Datenabgleich. So traten in letzter Zeit besonders viele Probleme mit dem Samsung Kies bezüglich der Sprache des Synchronisationsprogramms auf. Ebenso melden immer mehr HTC-Kunden Probleme mit dem Datenabgleich-Programm für das Android-System – ein Ende ist bislang nicht abzusehen.

 

Alternativen zu Hersteller-Syncs

Neben einer Vielzahl unterschiedlicher Backup-Programme diverser Hersteller, existieren für viele Betriebssysteme inzwischen alternative Datensicherungsprogramme. So beispielsweise das Programm „My Phone Explorer“. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose App für Android-Handys. Neben dem Abgleichen verschiedener Daten und E-Mails besteht zudem die Möglichkeit, SMS zu sichern oder auch zu sortieren. Weiterhin werden Apps wie unter anderem das Programm „Titanium Backup“ angeboten. Ähnlich zum erwähnten „My Phone Explorer“ bietet auch diese Applikation verschiedene Möglichkeiten zur Datensicherung. Jedoch wird hierbei ein Root-Zugang zum Android-Handy vorausgesetzt, um das Programm ohne Einschränkungen zu nutzen.

 

Fazit

Alternativ zu den bisherigen Programmen diverser Hersteller bieten die neuen Apps mehr Möglichkeiten und laufen auch auf lange Sicht ohne Probleme. Jedoch handelt es sich bei einer Vielzahl der angebotenen Apps lediglich um Testversionen. Bereits nach wenigen Wochen können hier zusätzliche Kosten anfallen, um das Programm im vollen Umfang nutzen zu können. Eine Anschaffung ist jedoch im Zweifelsfall bei Android-Programmen sinnvoller als mit den bisherigen Problemen der Sync-Programme zu kämpfen.

Speicherproblem bei den aktuellen Smartphones – Cloud soll für Lösung sorgen

Jeder kennt das Problem auf dem eigenen Smartphone am besten. Tausend verschiedene Apps und Widget sowie eine überdurchschnittlich große und zudem unübersichtliche Musiksammlung, die unnötig viel Speicherplatz beansprucht. Je mehr das Handy an Multimedia zur Auswahl stellt, umso mehr Speicherplatz benötigt das Smartphone. Um unnötige Apps und Programme zu deinstallieren, sollte man sich im Vorfeld jedoch darüber informieren, wie viel Speicherplatz welche App benötigt, um nicht unnötige Programmdeinstallationen zu tätigen.

 

Abweichung bei Speicherplatzangaben 

Bei den aktuellen Herstellern der neusten Smartphones wird vor allem mit großem Speicherplatz zum Kauf motiviert. Die gängigsten Speichervarianten liegen dementsprechend momentan in einem Bereich von vier bis zwölf Gigabyte. Optional sind viele der Speicherplätze jedoch auch dank microSD-Karte auf bis zu 32 Gigabyte erweiterbar. Dennoch handelt es sich bei dieser Angabe um eine Mogelpackung, denn die Großkonzerne der Smartphones geben stets die Bruttowerte des Smartphones an, die sich deutlich von dem eigentlich zur Verfügung stehenden Speicherplatz, dem Netto-Wert, unterscheiden. Somit steht dem Nutzer manchmal nur bis zu 25% des angegebenen Speicherplatzes zur Verfügung. Für solche Fälle ist es somit ratsam, auf Speicherkarten zurückzugreifen. Die Abweichungen hierbei belaufen sich auf maximal fünf Prozent und sind für den Endnutzer gut verträglich.

 

Alternative Speichermedien 

Für all diejenigen, die jedoch über ein Smartphone verfügen, bei dem der Speicher nicht erweiterbar ist, wird deshalb geraten, auf alternative Speichermodelle zurück zugreifen. So besteht beispielsweise beim iPhone die Möglichkeit, auf alternative Speicherversionen zuzugreifen, obwohl diese sich jedoch oftmals in einem kostspieligen Bereich befinden. Dennoch bietet der Markt von diversen und alternativen Speichermedien inzwischen eine Vielzahl kostenloser Programme an, bei denen die Kunden lediglich für die nochmalige Erweiterung des Online-Speichers zur Kasse gebeten werden. So können Nutzer jedes Smartphones mit Internetzugang auf die Angebote von diversen Clouds zugreifen.

Hierbei handelt es sich um eine Form von Online-Festplatte, bei der der Kunde alle wichtigen Dokumente sowie Bilder oder auch Musikdateien virtuell ablegen kann. Aufgebaut sind die Clouds ähnlich zu dem bekannten Prinzip des Arbeitsplatzes bei Windows-Betriebssystemen. Neben SkyDrive und iCloud gilt inzwischen der Anbieter Dropbox als aktueller Marktführer unter den Clouds. Bedingung für das Zugreifen auf den Speicher ist lediglich eine stabile UMTS-Verbindung sowie ein aktuelles Smartphone – und schon engt der begrenzte Speicherplatz des Smartphones den Nutzer ein Stück weit weniger ein.

Neue HTC-Smartphone Serie mit Dual-SIM und Android 4.0

Der aus Taiwan stammende Hersteller HTC präsentierte nach der erfolgreichen Etablierung der HTC-One-Serie nun vor wenigen Tagen auf einer Messe in China die neue Reihe Smartphones des Hauses HTC. Das neue HTC Kewang V soll in den kommenden Monaten auf dem westlichen Markt unter dem Namen HTC Desire VC und Desire VT eingeführt werden.

 

Ausstattung des neuen HTC-Smartphones

Im Bereich der Ausstattung ist das Dual-SIM-Smartphone dem HTC One V sehr ähnlich. So verfügt die neue Reihe über das aktuelle Android-Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich inklusive hauseigener Benutzeroberfläche HTC Sense 4.0. Die Hardware ist ausgestattet mit einem 1,0 GHz Single-Core-Prozessor sowie einem Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von 512 MB. Zusätzlich verfügt das HTC Desire VC beziehungsweise Desire VT über einen vier Gigabyte großen internen Speicher, welcher optional durch microSD-Karten erweiterbar ist. Das exakt vier Zoll große S-LCD-Display zeigt mit einer Auflösung von 800 * 580 Pixeln aufgenommene Bilder oder Videos in einer brillanten Qualität. Darüber hinaus verfügt auch die neue Reihe der HTC-Smartphones über eine interne 5,0-Megapixel-Kamera sowie über die Musikfunktion „Beats Audio“. Außerdem ist das neue Smartphone des Herstellers HTC in zwei Farben erhältlich und bietet durch Dual-SIM die Möglichkeit, die berufliche und private Nutzung des Smartphones trotz zweier SIM-Karten miteinander zu verbinden. Zu der Farbauswahl hat der Endkunde zudem die Möglichkeit, zwischen zwei Smartphone Ausgaben zu wählen, die sich jedoch nur im optischen Design voneinander unterscheiden.

 

Optik

Die Abmessungen des neuen Smarpthones belaufen sich auf handliche 62,3 * 119,5 * 9,5 Millimeter und mit einem Gewicht von nur 119 Gramm handelt es sich bei dem HTC Desire VC beziehungsweise Desire VT um ein vergleichbar leichtes Smartphone unter den aktuellen Modellen. Zudem verfügt es über ein bruch- und kratzfestes Display, das auch kleinere Unfälle problemlos überstehen dürfte. Ausgestattet mit einer zahlreichen Auswahl verschiedener Widgets sowie vorinstallierten Apps, knüpft es an den Funktionsumfang des Vorgängermodells HTC One V nahtlos an.

 

Fazit

Bereits am 23. April will die Firma den Vertrieb der neuen Serie von Smartphones starten und setzt hierbei neben Android 4.0 vor allem auf die wiederbelebte Technologie von Dual-SIM-Smartphones. Die technische Ausstattung des Smartphones setzt zwar keine neuen Maßstäbe in Sachen Hardware, kann jedoch durch den günstigen Preis mit den gängigen Angeboten der aktuellen Smartphones gut mithalten.

Tipps um kurze Akkulaufzeit auf Smartphones zu vermeiden

Jeder kennt das Problem und es tritt zu den unpassendsten Zeiten auf: Akku leer. Ob als Navigationsgerät, Kamera oder Zugang zu den Apps – dem Smartphone werden heutzutage mehr Funktionen zugeschrieben als das Telefonieren, womit es aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Mit Zunahme der Multimediafunktionen und Apps benötigt das Smartphone jedoch auch mehr Strom-Kapazitäten und so hält der Akku der aktuellen Smartphones in der Regel lediglich 24 Stunden oder gar noch weniger. Dennoch gibt es eine vielfältige Auswahl verschiedener Tipps und stromsparende Apps, um das Smartphone zukünftig länger bei Laune zu halten.

 

Displayregulation bewirkt Wunder

So kann der Nutzer von Smartphones mit großem Display beispielsweise verschiedene Einstellungen zur Helligkeit des Bildschirms vornehmen. Zwar sind die aktuellen Displays brillanter und kontrastreicher in ihren Farben, jedoch verbrauchen sie damit auch den Großteil des Stroms. Inzwischen existieren verschiedene Smartphones mit automatischer Helligkeitsregulierung. Diese Funktion ermöglicht eine automatische Anpassung der Helligkeit an die jeweilige Umgebung. Darüber hinaus kann der Nutzer die Zeit des Display-Timeouts weitgehend herunterstufen, so dass das Handy nach kurzer Zeit der Nichtbenutzung das Display in einen Standby-Zustand versetzt.

 

Extreme Hitze und Kälte vermeiden

Egal ob im Hochsommer oder tiefsten Winter – der Nutzer, dem etwas an seinem Smartphone liegt, sorgt dafür, dass es stets vor übermäßigen Temperaturschwankungen geschützt ist. Die in inzwischen fast allen Smartphones verbauten Li-Ionen Akkus bieten bei 20° Celsius optimale Ladekapazitäten und eine lange Lebensdauer. Daher ist es ratsam, bei winterlichen Temperaturen das Smartphone stets am Körper zu tragen, während hingegen im Sommer das Handy nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sollte.

 

Zudem sollten unnötige Funktionen wie beispielsweise Bluetooth oder Apps im Hintergrund möglichst deaktiviert sein. Ebenso verfügen die aktuellsten Smartphones über eine ECO-Funktion oder Apps aus diesem Bereich. Diese ermöglichen es, bei niedrigem Akkustand das Handy auf einen stromsparenden Modus herunterzufahren und somit bis zu vier Stunden zusätzliche Kapazität zu erreichen. Um darüber hinaus eine optimale Lebenszeit für Smartphones zu erreichen, ist es zudem sinnvoll, das Handy nur bei leerem Akkustand zu laden. Ein übermäßiges Laden behindert die volle Ausschöpfung des Akkus und gewährleistet lediglich eine kurze Laufzeit.

 

HTC Smartphone

Kaum ein Hersteller konnte innerhalb der letzten Jahre so auf dem Smartphonemarkt zulegen wie HTC. HTC Smartphones zählen derzeit zu den beliebtesten Geräten und sind insbesondere unter Jugendlichen beziehungsweise in der Zielgruppe der 14 bis 25 jährigen Smartphonenutzer sehr begehrt.

Ein Grund hierfür ist beispielsweise die Tatsache, dass HTC Smartphones in der Regel über das äußerst beliebte Android Betriebssystem verfügen, welches eine große Nutzungsvielfalt und unter anderem auch eine riesige Auswahl an Apps bietet. Ein Smartphone von HTC kann in diesem Zusammenhang insbesondere für multimediale Zwecke sehr gut verwendet werden und da insbesondere junge Smartphonenutzer mit ihrem Smartphone Apps verwenden, 3D-Spiele spielen, Musik hören, Filme gucken oder einfach nur im Internet surfen wollen – sind HTC Smartphones mit ihrer Rolle als multimediale Alleskönner genau das Richtige. Natürlich spielt auch die moderne und leistungsfähige Hardware an dieser Stelle eine wichtige Rolle, denn HTC Smartphones sind nur aufgrund ihrer guten Performance beispielsweise für das Ausführen von 3D-Spielen geeignet. Hersteller HTC hat jedoch nicht nur im Rahmen der Auswahl des Betriebssystems und der Hardwarekomponenten genau den Geschmack der Zielgruppe getroffen, auch die Optik ist oftmals ein Grund für den Kauf eines HTC Smartphones. HTC Smartphones sind für viele Besitzer mehr als nur ein Smartphone, denn aufgrund ihres modernen Designs sind die Geräte auch optisch ein echtes Highlight. Es gibt ultraflache Geräte mit hochauflösendem Display und einer exzellenten Bedienung per Touch.

Diese Mischung ist letztendlich das Geheimnis für den großen Erfolg von HTC, denn ein Smartphone von HTC kann einfach alles und da auch die Verarbeitung der Geräte in der Regel echt hochwertig ist, bekommt man wirklich etwas Gutes für sein Geld, wenn man sich ein HTC Smartphone kauft. Apropos Preisniveau? Hier ist HTC ebenfalls der Favorit vieler Smartphonenutzer, denn HTC bietet hochwertige und moderne Smartphones in nahezu allen Preisklassen an und sicherlich wird HTC auch in den kommenden Jahren noch zu den großen Namen auf dem Smartphonemarkt gehören.

Blackberry

Wer sich für Smartphones interessiert, der wird die äußerst namhaften Blackberry Smartphones natürlich kennen. Blackberry Smartphones sind insbesondere im Businessbereich sehr beliebt und werden daher von zahlreichen Geschäftsmännern genutzt. Dieses Image hilft der Marke Blackberry natürlich eine ganz spezielle Zielgruppe anzusprechen und da die Blackberry Geräte auch edel aussehen und hochwertig verarbeitet werden, sind sie genau das richtige Smartphone für den modernen Anzugträger.

Es ist jedoch falsch den Gebrauch von Blackberry Smartphones nur auf die geschäftliche Nutzung zu reduzieren, auch im Privatbereich verfügen zahlreiche Nutzer über ein Blackberry Smartphone. Neben der hochwertigen Verarbeitung und dem modernen Design haben Blackberry Smartphones nämlich noch einiges mehr zu bieten – beispielsweise eine speziell angepasste Funktionalität. Spezielle Dienste wie beispielsweise Blackberry “Push” sorgen dafür, dass E-Mails auf dem Smartphone mit einem ganz besonderen Komfort abgerufen und bearbeitet werden können und diese Funktion ist für den geschäftlichen als auch den privaten Nutzungsbereich sicherlich gleichermaßen interessant. Blackberry Smartphones sind ansonsten noch sehr beliebt, da sie in der Regel immer über eine vollwertige und komplette Tastatur verfügen und dies sorgt dafür, dass das Schreiben von Nachrichten, E-Mails oder Sozialnetzwerkbeiträgen einfach und schnell von statten geht. Die Nutzung eines Blackberry Smartphones ist in diesem Zusammenhang immer mit einem Komfort verbunden und dies ist sicherlich ein Grund dafür, dass zahlreiche Smartphonenutzer sich immer noch für ein Smartphone aus dem Hause Blackberry entschieden.

Die “Schwarzbeere” ist daher immer noch sehr angesagt auf dem Smartphonemarkt, wobei ein Smartphone der Marke Blackberry natürlich auch technisch und auf Hardwareebene einiges zu bieten hat. Neben einer hochwertigen Tastatur sind Blackberry Smartphones ebenfalls für ihr hochwertiges Display, ihren guten Empfang und eine exzellente Lautsprecherqualität bekannt. Auch das Blackberry OS ist sehr beliebt und bietet trotz großer Funktionalität, einfaches Navigieren mit hoher Übersichtlichkeit. Aufgrund des hohen Preisniveaus haben Blackberry Geräte zusätzlich auch einen gewissen Status, was für viele Nutzer sicherlich ebenfalls eine Rolle spielt.

Nokia Smartphone

Wenn es um das Thema Nokia Smartphones geht, dann muss man sagen, dass Smartphones aus dem Hause Nokia niemals so erfolgreich auf dem Markt waren wie es sich der ehemalige Weltmarktführer im Bereich der Handys vorstellte. Vor kurzer Zeit hat Nokia jedoch angekündigt sich mit vermehrter Aufmerksamkeit dem Smartphonemarkt zu widmen, da in ihm eindeutig die Zukunft der Mobilfunkbranche liegt. Nokia Smartphones profitierten bislang insbesondere vom großen Namen des Herstellers, denn zahlreiche Nutzer verbinden den Bekanntheitsgrad von Nokia auch mit Qualität und einer zuverlässigen Funktionalität.

Ein weiterer Vorteil der Nokia Smartphones ist die Tatsache, dass die Geräte bis lang in nahezu allen Preisklassen angeboten wurden und dabei bot der Hersteller den Nachfragern auch hinsichtlich des Designs der Geräte eine große Vielfalt. Zu den größten Problemen von Nokia zählte lange Zeit das Betriebssystem, denn zahlreichern Nutzern war das Nokia Betriebssystem einfach zu unmodern und was die Bedienung betrifft, so gab es häufig Kritik. Mittlerweile hat sich Nokia jedoch mit dem Weltunternehmen Microsoft einen namhaften Partner an seine Seite geholt und zahlreiche Nokia Smartphones verwenden bereits die erfolgreiche Windows-Phone-Plattform. Nokia Smartphones beziehungsweise Windows Phones aus dem Hause Nokia konnten bisher bereits gut am Markt abgesetzt werden und die Kombination ist für zahlreiche Nutzer sehr attraktiv. Hinsichtlich Preis und Leistung sind zahlreiche Nutzer ebenfalls sehr zufrieden, wenn sie sich ein Smartphone von Nokia kaufen, denn ein Nokia Smartphone bietet für seine Preisklasse in der Regel immer eine hohe Hardwareleistung. Begehrt ist das Nokia Smartphone dann natürlich auch noch wegen dem starken Empfang und der hohen Gesprächsqualität.

Diese Attribute verbunden zahlreiche Nachfrager mit der langen Erfahrung des Unternehmens und letztendlich wird der ehemalige Handymarktführer im Smartphone Geschäft in den kommenden Jahren sicherlich noch erfolgreicher arbeiten können, wenn das Unternehmen am Ball bleibt und stets darauf achtet mit der in vielen Fällen deutlich innovativer denkenden Konkurrenz mitzuhalten. Was früher einmal das Handy Angebot des Herstellers ausmachte, dass muss bald auch für das Smartphone gelten.

Android Vor- und Nachteile

Android ist mittlerweile das größte und verbreitetste Betriebssystem für Smartphones. Mit Ausnahme von Apple greift jeder Smartphone Hersteller zumindest mit einigen Modellen auf Android zurück, darunter auch große Namen wie Samsung, Motorola oder HTC. Fakt ist, dass das Android Smartphone an sich inzwischen den Takt der Szene vorgibt, was eine ganze Reihe Vorteile, aber auch einige Nachteile mit sich bringt.

Das Android Smartphone: eine Welt voller Möglichkeiten

Der größte Vorteil von Android ist die sogenannte API, also die offene Programmierschnittstelle. Diese erlaubt den freien Zugriff auf den Kern der Software, dank dem unzählige Programmierer auf aller Welt Anwendungen erstellen können. Die stark wachsende Zahl der Android Apps ist ein eindrucksvoller Beweis.
Ein weiterer Vorteil von Android liegt allein schon an der Zukunft des Systems. Da Apple zumindest in absehbarer Zeit weiterhin am Geschäftsmodell mit bloß einem aktuellen Smartphone festhalten wird und andere Konkurrenten wie Windows Phone bislang weit hinter Android liegen, ist Android nicht nur aktuell das verbreitetste Smartphone-Betriebssystem der Welt, sondern wird diesen Status noch deutlich ausbauen. Weitere Wettbewerber wie Symbian oder Blackberry sehen sich sogar jetzt schon mit schwindenden Zahlen konfrontiert.
Die logische Schlussfolgerung dieser Entwicklung ist eine weiterhin wachsende Unterstützung und Fokussierung etlicher Hersteller, die sich mit dem Thema Smartphone befassen.

 

Die Schattenseiten: das Android Smartphone und der Fehlerteufel

Ein Großteil der Android Apps entstammt aus dem kleinen, oftmals sogar privaten Programmierumfeld. Dies ermöglicht eine große Menge kostenloser Apps, die auf der anderen Seite jedoch oft mit Mängeln belastet sind – eine einheitliche Qualitätskontrolle gibt es auf dem freien Android Markt nämlich nicht.
Ob diese Mängel nun als Kinderkrankheiten oder doch eher als grundlegende Mängel am System ausgelegt werden müssen, bleibt abzuwarten.
Darüber hinaus kann nicht gewährleistet werden, dass jede App mit jedem Android Smartphone kompatibel ist, da die Voraussetzungen von Smartphone zu Smartphone sehr unterschiedlich sein können. Die Gratwanderung zwischen einem universellen Markt und dem individuellen Android Smartphone tritt somit deutlicher denn je zutage.

Das beste Smartphone

Die Suche nach dem besten Smartphone kann mittlerweile eine recht mühsame Angelegenheit sein. Gab es noch vor einigen Jahren kaum etwas Vergleichbares zum iPhone, haben andere Hersteller mittlerweile ernsthaft nachgezogen und Produkte hervorgebracht, die in vielen Punkten gleichwertig und in manchen sogar die Nase etwas voraus haben. Dennoch muss natürlich immer beachtet werden, dass jeder Smartphone Test stets einige subjektive Gesichtspunkte beinhaltet, sodass kein Handy als die klare Nummer 1 bezeichnet werden kann.

Wenn die Größe zählt: HTC Sensation XL und Samsung Galaxy Tab
Im Zuge der vielfältigen Variationen ist auch die Displaygröße in jedem Smartphone Test ein vieldiskutiertes Thema. An dieser Stelle muss natürlich das Samsung Galaxy Tab erwähnt werden, das mit einer Diagonale von 5,3 Zoll aktuell das größte Smartphone auf dem Markt ist. Auch mit der hohen Auflösung von 1.280 * 800 Bildpunkten setzt das große Handy neue Maßstäbe. Die Leistung ähnelt dabei der des Galaxy S2, sodass die Unterschiede sich tatsächlich vor allem auf die Optik und die damit verbundene Haptik beschränken.
Einen ähnlichen Weg beschritt HTC mit der XL-Version des erfolgreichen Sensation XE. Mit 4,7 Zoll ist das Handy zwar einen guten Zentimeter kleiner als das Galaxy Note, aber dennoch deutlich größer als die weitere Konkurrenz; auch die technischen Daten brauchen keinen Vergleich zu scheuen, wie der Smartphone Test zeigt.

Das klassische Handy als Neuauflage: iPhone 4S und Samsung Galaxy SII
Das iPhone 4S setzt dort an, wo bereits seine Vorgänger gepunktet haben: Erlesene Verarbeitung und tolles Design lassen das Smartphone aus dem Hause Apple auch heute noch gut in jedem Smartphone Test abschneiden. Ähnliches gilt allerdings auch für das Samsung Galaxy SII, das wohl prominenteste Smartphone von Samsung. Es ist deutlich größer als das iPhone, durch den Einsatz von Kunststoff statt Metall allerdings auch ein gutes Stück leichter. Die Grundform beider Handys ist dabei durchaus vergleichbar, sodass neben der Größe auch die verschiedenen Betriebssysteme den Ausschlag geben können.
Kaum einem Smartphone Test gelang es bislang, einen klaren Sieger in diesem Duell zu ernennen; fest steht bloß, dass sowohl das Handy aus Südkorea als auch das Smartphone mit dem Apfel jedem aktuellen Anspruch mehr als gerecht werden und deswegen ihr Geld wert sind.