Die Software macht’s

Smartphones gehören seit einiger Zeit in die Hosentasche eines jeden Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Denn vor allem in eher jungen Gruppen der Mobilfunk-Nutzer werden die kleinen Alleskönner nicht nur zum Telefonieren, sondern auch für viele weitere Anwendungen genutzt. Denn dank der vielen Apps und Widgets hat der Besitzer, sprich Benutzer, auch die Möglichkeit, das Programm-Inventar seines Smartphones angemessen erweitern zu können. So wird aus dem Telefon eine regelrechte Unterhaltungsplattform. Einige nützliche Apps wie der PDF 2 Go Reader erlauben jedoch auch das Öffnen und – falls die Berechtigung vorhanden ist – Bearbeiten von PDF Dokumenten. Einen nochmals größeren Text-Dokumenten-Spaß bieten zudem spezielle Leseprogramme für Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien. Das Smartphone kann also nicht nur als Unterhaltungs-, sondern auf Wunsch auch als Arbeitsplattform genutzt werden.
Die Mehrheit der Smartphone-Besitzer nutzt sein Mobiltelefon jedoch eher selten zum Schreiben wichtiger Dokumente. E-Mails stellen da schon wieder eine Ausnahme dar: Dank einer Verbindung mit einem mobilen Funknetz – sei es nun die Turbo-LTE- oder die Schnecken-EDGE-Verbindung – erlaubt das Smartphone das kostenlose Versenden und Abrufen von E-Mails. Der Android E-Mail Dienst ist jedoch mit vielen E-Mail Konten nicht kompatibel: Entsprechende Apps der jeweiligen Web-Anbieter für den problemlosen E-Mail Empfang lassen sich selbstverständlich im Android Markt finden.
Neben den diversen Apps, die sich der Nutzer in der Regel kostenlos herunterladen kann, gibt es übrigens eine ganze Reihe von Sonderfunktionen, die ein jedes Smartphone aufweist, diese jedoch noch erst vom Besitzer richtig angeordnet werden müssen: Widgets. Solche Widgets erlauben, ähnlich wie Apps, eine gezieltere Steuerung, liefern jedoch auch wichtige Basisinformationen, regeln den Handy-Gebrauch und laufen stets als Hintergrundprogramm (werden also durchgängig auf einem der bis zu sieben Homescreens angezeigt). So können zum Beispiel verschiedene Arten an Uhren die Zeit auf besonders stylischen Wegen anzeigen.
Zudem erlauben viele Widgets das Verfolgen von Nachrichten oder die animationsreiche Darstellung von Wetter-Vorhersagen. Auch Kalender, Aufgabenverwaltungen und Terminerinnerungen bieten die “Standard Widgets” einer aktuellen Android Version.
Wer besonders häufig und gerne Musik mit dem Smartphone hört, sollte sich mal nach dem “museek Player” umschauen. Im Grunde handelt es sich dabei auch um eine Art App, gehört streng genommen jedoch in die Kategorie “Widgets”, da das Programm stets auf einem der Homescreens dargestellt ist. Doch egal ob App oder Widget: Mit dem “museek Player” erhält der Benutzer die Möglichkeit, eine wesentlich übersichtlichere Musik-Bibliothek, nette Zusatzfunktionen und intelligente Wiedergabelisten nutzen zu können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>