Nie wieder verlaufen – Mit Apps und Widgets gelingt die Navigation immer und überall

Laut aktuellen Umfragen des Marktforschungsunternehmens Comscore wird das Navigieren mit Hilfe des Smartphones in Deutschland immer beliebter. So nutzen inzwischen knapp vier Millionen Einwohner verschiedene Apps oder Widgets, um sich sorgenfrei durch neue Städte oder Regionen zu navigieren. Im internationalen Vergleich jedoch gelten die Briten als Navigationsliebhaber und nutzen laut der Marktforschungsumfrage die Navigation des Smartphones am häufigsten.

 

Preise und Umfang

Wer sich früher in einer neuen Stadt nicht auskannte, griff auf Karten oder Städteführer zurück. In der Generation des Web 2.0 ersetzt jedoch das Smartphone seit wenigen Jahren Karte, Kompass und Reiseführer. Die Anschaffung eines Navigationsgerätes ist oftmals sehr kostspielig – auch bei Smartphones. Die Preise unterscheiden sich hierbei vor allem darin, ob das Kartenmaterial „Onboard“, also in den Speicher des Handys geladen, oder bei individueller Anfrage beim Anbieter heruntergeladen wird.

Die Onboard-Speicherung erweist sich hierbei oftmals als zuverlässiger und dementsprechend auch kostspieliger. Andere Angebote hingegen sind häufig kostenfrei. Hierbei muss jedoch immer eine Internetverbindung bestehen, bei der ohne Flatrate ebenfalls hohe Preise anfallen können. Egal welche Variante genutzt wird – eine Internet- beziehungsweise Datenflat ist für die Art von Widgets und Apps immer sinnvoll.

 

Nokia Ovi Maps vs. Navigon Mobile Navigator

Zu den beliebtesten Smartphone Widgets und Apps im Bereich Navigation zählen zweifelsfrei Nokia Ovi Maps und der Navigon Mobile Navigator. Während Navigon häufig bereits bei HTC-Smartphones vorinstalliert ist, können Nokia-Nutzer in den Genuss von Nokia Ovi Maps kommen. Die Ovi-Karten sind für den Nutzer, bis auf die anfallenden Internetgebühren, kostenfrei. Navigon hingegen erhebt eine geringe Gebühr, sofern die Probezeit von 12 Monaten abgelaufen ist und/oder Kartenmaterial außerhalb von Deutschland genutzt werden möchte.

Mit einer Kartengröße von über 180 Ländern und 200 Städten in 3D-Qualität liegt Ovi Maps dank der Unterstützung der Reiseführer Michelin und Lonely Planet derzeit auf dem ersten Platz der kostenlosen Apps und Widgets im Bereich Navigation und eignet sich eher für den handlichen Gebrauch für Fußwege.

Navigon Mobile hingegen erinnert eher an ein Auto-Navigationssystem als an ein Smartphone. Das Programm speichert die Daten bevorzugt Onboard und lädt lediglich Verkehrsmeldungen und aktuelle Infos zum Start des Programms herunter. Ausgestattet mit Fahrspurassistent, einer freundlichen Stimmnavigation sowie Tag- und Nachtmodus, ist es den Preis nach Ablauf der Probezeit sogar wert und bietet mit entsprechender zusätzlicher Ausstattung auch für das Auto ein umfangreiches Navigationsgerät.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>