Fit in Facebook – so prüfen Sie Ihr Smartphone auf die Konnektivität zu Widgets und Apps von Facebook

Den Status updaten, mit Freunden noch schnell über die Abendgestaltung abstimmen oder einfach nur der Welt mitteilen, wo man sich gerade befindet – Facebook ist längst nicht mehr von den Smartphones wegzudenken. Doch nicht jedes Smartphone ist für die unterschiedlichen Apps und Widgets von Facebook geeignet. Inzwischen muss das Smartphone eine Vielzahl unterschiedlicher Kriterien erfüllen, um mit dem sozialen Netzwerk in Kontakt zu bleiben.

 

Die Auswahlkriterien

Um überall und zu jeder Zeit mit dem weltweit größten sozialen Netzwerk verbunden zu sein, muss ein Handy nicht nur über eine stabile Internetverbindung verfügen, sondern sollte zudem einen leistungsstarken Akku vorweisen, eine hochauflösende Kamera haben und eine nutzerfreundliche Texteingabe bieten. Bei verschiedenen Rankings wurden beeindruckende Ergebnisse diesbezüglich festgestellt: So eignet sich das iPhone beispielsweise überhaupt nicht mehr für Apps und Widgets von Facebook. Mangelnde Akkulaufzeit sowie unkontrollierbare Einschränkungen beim Surfen mit dem vorgegebenen Browser und das inzwischen zu kleine Touchscreen-Display sorgen für eingeschränkte Möglichkeiten, mit den Freunden via Facebook in Kontakt zu bleiben. Wie bei Tests mit anderen Schwerpunkten wurde auch hier wieder deutlich, dass Handys mit einem Android-Betriebssystem besonders gut abschnitten.

 

Social-Network-Sieger

Unter den aktuellen Favoriten für Apps und Widgets von Facebook befindet sich unter anderem das HTC One XL. Der bekannte Alleskönner punktet auch hier wieder mit einem Dualcore-Prozessor und einer langlebigen Akkulaufzeit. Dank des 4,7 Zoll großen Super-LCD-Touchscreens und neuen Bildsensoren ist eine leichte Bedienung der Apps und Widgets garantiert. Ebenso erfolgreich hat sich auch das Samsung Galaxy S3 durch die unterschiedlichen Tests geschlagen. Mit 4,8 Zoll verfügt auch dieses Smartphone über einen großen und bewegungsempfindlichen Touchscreen sowie einen 1,4-GHz-Quadcore-Prozessor. Anders als bei dem HTC One XL konnte hier jedoch vor allem die Kamera bei der Bewertung punkten. Die integrierte 8,0-Megapixel-Kamera hält alle Schnappschüsse in einer brillanten Qualität fest und bietet sogar die Chance, aufgenommene Bilder auf dem Smartphone zu bearbeiten. Nutzer, die zukünftig auf ihr soziales Netzwerk nicht verzichten wollen, sollten vor dem Kauf eines Smartphones also besonders auf die Akkulaufzeit, Internetverbindungsmöglichkeiten sowie einen leistungsfähigen Prozessor und ein hochwertiges Display achten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>