Neues Update für Samsung Galaxy S2

Lange haben die Nutzer des Samsung Galaxys S2 auf diesen Moment gewartet, aber das Update auf Android 4.0 steht nun auch ihnen endlich zum Download bereit. Jedoch startete das neue Betriebssystem gerade bei dem Samsung Galaxy S2 mit einigen Problemen.

 

Android 4.0 – Alles im Überblick

Bei dem neuen Betriebssystem der Firma Google handelt es sich grundlegend um eine Verbindung des Smartphone-OS Android 2.3, welches auch unter der Bezeichnung „Gingerbread“ bekannt ist, und dem Tablet-OS Android 3, ebenso bekannt unter dem Namen „Honeycomb“. Übernommen wurden von beiden Systemen verschiedene Funktionen, welche ebenso erweitert wurden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn besonders die Optik des Android-Systems hat eine Aufwertung erfahren. Dank neuer Schriftart „Roboto“ sowie übersichtlicheren Menüstrukturen lassen sich zukünftig Apps und Widgets schneller finden. Zudem ermöglicht der Aufruf eines vorinstallierten Task-Managers nun endlich den Überblick über die im Hintergrund laufenden Apps und Widgets. Mit nur wenigen Berührungen lassen sich hier Widgets und Apps schnell schließen oder auch aufrufen.

Zudem erhalten die Nutzer des neuen Betriebssystems einen detaillierteren Einblick in die Abläufe des Systems und können auf diese Einfluss nehmen. Neben dem Task-Manager findet der Nutzer zudem eine Übersicht über den Datenverbrauch des Smartphones. Damit ist eine Aufschlüsselung der exakten Datenverkehrs-Angaben transparent für den Nutzer offengelegt. Darüber hinaus besteht hierbei sogar die Möglichkeit, eigene Limits für den Daten-Traffic festzulegen und somit zukünftig die eigenen Kosten im Überblick zu behalten.

 

Probleme beim Samsung Galaxy S2

Das Update mit dem neuen Betriebssystem verschaffte dem Handy im Vergleich zu dem Vorgängersystem Android 2.3.4 nur einen kleinen Aufschwung im Bereich der Leistungsfähigkeit. Vorteilhaft war jedoch die neue Ansicht der Apps und Widgets in Form einer übersichtlichen Recent-App-Übersicht. Auf weitere Aufwertungen im Bereich TouchWiz oder auch zusätzlichen Gebieten wurde jedoch zunächst verzichtet. Jedoch stellte sich bereits nach kurzer Zeit bei den Nutzern des Samsung Galaxys S2 heraus, dass die Akkulaufzeit sehr unter dem neuen Google-System litt. Zudem zeigten Tests eine steigende Temperatur des Smartphones an, die sich jedoch nach 48 Stunden allein wieder reguliert.

Neue HTC-Smartphone Serie mit Dual-SIM und Android 4.0

Der aus Taiwan stammende Hersteller HTC präsentierte nach der erfolgreichen Etablierung der HTC-One-Serie nun vor wenigen Tagen auf einer Messe in China die neue Reihe Smartphones des Hauses HTC. Das neue HTC Kewang V soll in den kommenden Monaten auf dem westlichen Markt unter dem Namen HTC Desire VC und Desire VT eingeführt werden.

 

Ausstattung des neuen HTC-Smartphones

Im Bereich der Ausstattung ist das Dual-SIM-Smartphone dem HTC One V sehr ähnlich. So verfügt die neue Reihe über das aktuelle Android-Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich inklusive hauseigener Benutzeroberfläche HTC Sense 4.0. Die Hardware ist ausgestattet mit einem 1,0 GHz Single-Core-Prozessor sowie einem Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von 512 MB. Zusätzlich verfügt das HTC Desire VC beziehungsweise Desire VT über einen vier Gigabyte großen internen Speicher, welcher optional durch microSD-Karten erweiterbar ist. Das exakt vier Zoll große S-LCD-Display zeigt mit einer Auflösung von 800 * 580 Pixeln aufgenommene Bilder oder Videos in einer brillanten Qualität. Darüber hinaus verfügt auch die neue Reihe der HTC-Smartphones über eine interne 5,0-Megapixel-Kamera sowie über die Musikfunktion „Beats Audio“. Außerdem ist das neue Smartphone des Herstellers HTC in zwei Farben erhältlich und bietet durch Dual-SIM die Möglichkeit, die berufliche und private Nutzung des Smartphones trotz zweier SIM-Karten miteinander zu verbinden. Zu der Farbauswahl hat der Endkunde zudem die Möglichkeit, zwischen zwei Smartphone Ausgaben zu wählen, die sich jedoch nur im optischen Design voneinander unterscheiden.

 

Optik

Die Abmessungen des neuen Smarpthones belaufen sich auf handliche 62,3 * 119,5 * 9,5 Millimeter und mit einem Gewicht von nur 119 Gramm handelt es sich bei dem HTC Desire VC beziehungsweise Desire VT um ein vergleichbar leichtes Smartphone unter den aktuellen Modellen. Zudem verfügt es über ein bruch- und kratzfestes Display, das auch kleinere Unfälle problemlos überstehen dürfte. Ausgestattet mit einer zahlreichen Auswahl verschiedener Widgets sowie vorinstallierten Apps, knüpft es an den Funktionsumfang des Vorgängermodells HTC One V nahtlos an.

 

Fazit

Bereits am 23. April will die Firma den Vertrieb der neuen Serie von Smartphones starten und setzt hierbei neben Android 4.0 vor allem auf die wiederbelebte Technologie von Dual-SIM-Smartphones. Die technische Ausstattung des Smartphones setzt zwar keine neuen Maßstäbe in Sachen Hardware, kann jedoch durch den günstigen Preis mit den gängigen Angeboten der aktuellen Smartphones gut mithalten.

Sensation unter den Smartphones – Das Nokia 808 Pure View mit 41-Megapixelkamera

Der Veröffentlichungstermin des neuen Nokia Smartpohnes Nokia 808 Pure View rückt offensichtlich immer näher, denn die ersten Händler preisen das neue Smartphone als vorbestellbar in diversen Online-Shops an. Als Liefertermin wird hierbei stets ein Zeitraum von zwei bis drei Wochen angegeben, laut Nokia ist der Starttermin des Nokia 808 Pure View jedoch erst für Ende Mai beziehungsweise Anfang Juni geplant.

 

Multimedia in smarter Verpackung

Die Maße des neuen Smartphones der Marke Nokia belaufen sich auf 123,9 * 60,2 * 13,9 Millimeter und mit einem Gewicht von etwa 169 Gramm zählt das neue Nokia 808 Pure View zur Mittelklasse unter den aktuellen Multimedia-Smartphones. Trotz großem Platzanspruch der Linse wirkt es durch abgerundete Ecken und Kanten modern und leicht in der Handhabung. Neben einer großen Auswahl verschiedener Apps und Funktionen beeindruckt das neue Smartphone bereits vorab mit neuwertigen Technologien im Multimediabereich.

 

Highlights des Nokia 808 Pure View

Zu den Highlights des neuen Nokia zählen zweifelsfrei die 41-Megapixel-Kamera, eine HDMI-Schnittstelle, eine Vielzahl von vorinstallierten kostenfreien Apps sowie die Funktion NFC (Near Field Communication). Das Nokia 808 Pure View macht bereits in der Vorschau seinen Namen alle Ehre. Die Technologie „PureView“ ermöglicht dem Nutzer eine individuelle Bestimmung der Bildqualität, die durch optionale Berechnung auf den Pixel genau heruntergerechnet wird und somit eine brillante Auflösung garantiert. Verzichtet wurde hierbei auf den optischen Zoom, da dieser in den letzten Jahren durch die sensible Mechanik für eine kürzere Lebenszeit der Smartphones sorgte. Nokia löste dieses Problem durch verschiedene vorinstallierte Apps sowie den digitalen Zoom, der durch die neue PureView-Technologie eine verlustfreie Qualität garantiert.

Zudem verfügt das Nokia 808 Pure View über die Funktion, Videos auch in HD mit 1080p sowie vierfachem Zoom aufzunehmen. Darüber hinaus ist das neue Smartphone mit einer Vielzahl verschiedener Bearbeitungsfunktionen ausgestattet und ermöglicht dem Nutzer sogar, Einstellungen von Stereo- zu Surround-Sound vorzunehmen. Darüber hinaus steht ebenso für den Bereich Video und Kamera eine breite Auswahl verschiedener Apps von Nokia zur Verfügung.

 

Fazit

Für Nutzer, die besonders viel Wert auf Multimedia-Funktionen eines Smartphones legen, handelt es sich bei dem Nokia 808 Pure View wohl um eine interessante Investition. Bei diversen Online-Shops kann man eines der neuen Smartphones bereits für circa 500€ vorbestellen.

 

 

Tipps um kurze Akkulaufzeit auf Smartphones zu vermeiden

Jeder kennt das Problem und es tritt zu den unpassendsten Zeiten auf: Akku leer. Ob als Navigationsgerät, Kamera oder Zugang zu den Apps – dem Smartphone werden heutzutage mehr Funktionen zugeschrieben als das Telefonieren, womit es aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Mit Zunahme der Multimediafunktionen und Apps benötigt das Smartphone jedoch auch mehr Strom-Kapazitäten und so hält der Akku der aktuellen Smartphones in der Regel lediglich 24 Stunden oder gar noch weniger. Dennoch gibt es eine vielfältige Auswahl verschiedener Tipps und stromsparende Apps, um das Smartphone zukünftig länger bei Laune zu halten.

 

Displayregulation bewirkt Wunder

So kann der Nutzer von Smartphones mit großem Display beispielsweise verschiedene Einstellungen zur Helligkeit des Bildschirms vornehmen. Zwar sind die aktuellen Displays brillanter und kontrastreicher in ihren Farben, jedoch verbrauchen sie damit auch den Großteil des Stroms. Inzwischen existieren verschiedene Smartphones mit automatischer Helligkeitsregulierung. Diese Funktion ermöglicht eine automatische Anpassung der Helligkeit an die jeweilige Umgebung. Darüber hinaus kann der Nutzer die Zeit des Display-Timeouts weitgehend herunterstufen, so dass das Handy nach kurzer Zeit der Nichtbenutzung das Display in einen Standby-Zustand versetzt.

 

Extreme Hitze und Kälte vermeiden

Egal ob im Hochsommer oder tiefsten Winter – der Nutzer, dem etwas an seinem Smartphone liegt, sorgt dafür, dass es stets vor übermäßigen Temperaturschwankungen geschützt ist. Die in inzwischen fast allen Smartphones verbauten Li-Ionen Akkus bieten bei 20° Celsius optimale Ladekapazitäten und eine lange Lebensdauer. Daher ist es ratsam, bei winterlichen Temperaturen das Smartphone stets am Körper zu tragen, während hingegen im Sommer das Handy nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sollte.

 

Zudem sollten unnötige Funktionen wie beispielsweise Bluetooth oder Apps im Hintergrund möglichst deaktiviert sein. Ebenso verfügen die aktuellsten Smartphones über eine ECO-Funktion oder Apps aus diesem Bereich. Diese ermöglichen es, bei niedrigem Akkustand das Handy auf einen stromsparenden Modus herunterzufahren und somit bis zu vier Stunden zusätzliche Kapazität zu erreichen. Um darüber hinaus eine optimale Lebenszeit für Smartphones zu erreichen, ist es zudem sinnvoll, das Handy nur bei leerem Akkustand zu laden. Ein übermäßiges Laden behindert die volle Ausschöpfung des Akkus und gewährleistet lediglich eine kurze Laufzeit.