Die Software macht’s

Smartphones gehören seit einiger Zeit in die Hosentasche eines jeden Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Denn vor allem in eher jungen Gruppen der Mobilfunk-Nutzer werden die kleinen Alleskönner nicht nur zum Telefonieren, sondern auch für viele weitere Anwendungen genutzt. Denn dank der vielen Apps und Widgets hat der Besitzer, sprich Benutzer, auch die Möglichkeit, das Programm-Inventar seines Smartphones angemessen erweitern zu können. So wird aus dem Telefon eine regelrechte Unterhaltungsplattform. Einige nützliche Apps wie der PDF 2 Go Reader erlauben jedoch auch das Öffnen und – falls die Berechtigung vorhanden ist – Bearbeiten von PDF Dokumenten. Einen nochmals größeren Text-Dokumenten-Spaß bieten zudem spezielle Leseprogramme für Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien. Das Smartphone kann also nicht nur als Unterhaltungs-, sondern auf Wunsch auch als Arbeitsplattform genutzt werden.
Die Mehrheit der Smartphone-Besitzer nutzt sein Mobiltelefon jedoch eher selten zum Schreiben wichtiger Dokumente. E-Mails stellen da schon wieder eine Ausnahme dar: Dank einer Verbindung mit einem mobilen Funknetz – sei es nun die Turbo-LTE- oder die Schnecken-EDGE-Verbindung – erlaubt das Smartphone das kostenlose Versenden und Abrufen von E-Mails. Der Android E-Mail Dienst ist jedoch mit vielen E-Mail Konten nicht kompatibel: Entsprechende Apps der jeweiligen Web-Anbieter für den problemlosen E-Mail Empfang lassen sich selbstverständlich im Android Markt finden.
Neben den diversen Apps, die sich der Nutzer in der Regel kostenlos herunterladen kann, gibt es übrigens eine ganze Reihe von Sonderfunktionen, die ein jedes Smartphone aufweist, diese jedoch noch erst vom Besitzer richtig angeordnet werden müssen: Widgets. Solche Widgets erlauben, ähnlich wie Apps, eine gezieltere Steuerung, liefern jedoch auch wichtige Basisinformationen, regeln den Handy-Gebrauch und laufen stets als Hintergrundprogramm (werden also durchgängig auf einem der bis zu sieben Homescreens angezeigt). So können zum Beispiel verschiedene Arten an Uhren die Zeit auf besonders stylischen Wegen anzeigen.
Zudem erlauben viele Widgets das Verfolgen von Nachrichten oder die animationsreiche Darstellung von Wetter-Vorhersagen. Auch Kalender, Aufgabenverwaltungen und Terminerinnerungen bieten die “Standard Widgets” einer aktuellen Android Version.
Wer besonders häufig und gerne Musik mit dem Smartphone hört, sollte sich mal nach dem “museek Player” umschauen. Im Grunde handelt es sich dabei auch um eine Art App, gehört streng genommen jedoch in die Kategorie “Widgets”, da das Programm stets auf einem der Homescreens dargestellt ist. Doch egal ob App oder Widget: Mit dem “museek Player” erhält der Benutzer die Möglichkeit, eine wesentlich übersichtlichere Musik-Bibliothek, nette Zusatzfunktionen und intelligente Wiedergabelisten nutzen zu können.

Preiswunder in Galaxy-Hülle

Die aktuellen Smartphones offenbaren dem Besitzer im Vergleich zu den klassischen Handy-Modellen eine weitaus umfangreichere Bedienung und erlauben zudem die Nutzung zahlloser Zusatzfunktionen. Auch die Installation weiterer Handy-Programme, auch Apps beziehungsweise App genannt, stellt einen wichtigen Punkt der modernen Handy-Nutzung dar. Doch für die Technik und den daraus resultierenden Funktionen muss der Benutzer auch eine ansehnliche Summe auf den Tresen legen: Das iPhone 4S kostet mit einem 64 GB großen Speicher satte 850€! Dass Smartphones jedoch auch wesentlich preiswerter und beinahe genauso hochwertig wie das Apple-Meisterstück ausfallen können, beweist der südkoreanische Handy-Riese Samsung mit dem Galaxy S Plus – einem wahrhaften Multimedia-, Internet- und App Allrounder.

Aussehen

Die Vorderseite des Handys ist mit dem Samsung typischen Klavierlack verziert. Einfallendes Licht wird also ansprechend zurück geworfen. Die Rückseite fällt je nach Geschmack des Käufers ebenfalls schwarz oder aber weiß aus – beide Varianten weisen jedoch einen kleinen Buckel an der Hinterseite aus: Dieser soll für eine erhöhte Sicherheit beim Halten sorgen.
Ansonsten fällt das Handy mit den Ausmaßen von 122 x 63 x 12 Millimetern und einem sportlichen Gewicht von 120 Gramm sehr handlich aus.

Ausstattung & Funktionen

Angefangen vom Bildschirm bis hin zum Akku und der App Kompatibilität hat das Galaxy S Plus eine Ausstattung der Spitzenklasse zu bieten. Der ausladende und 4 Zoll große Bildschirm beispielsweise arbeitet mit der Super AMOLED Hintergrundbeleuchtungstechnik und verleiht der Handy-Anzeige besonders satte Farben.
Doch auch die Innenausstattung sorgt für Pluspunkte: Ein 1,4 GHz starker Single-Core Prozessor, ein 512 MB umfassender Arbeitsspeicher und ein internes Speichervolumen von 8 GB (welches per Micro SD-Karten-Nachschub noch einmal aufgestockt werden kann) sorgen ebenfalls für Bestnoten.
Zudem befinden sich ein 1.650 mAh starker Lithium-Ionen Akku und zwei Kameras an Bord des Galaxy S Plus. So kann sich der Besitzer auch per Videokonferenzschaltung mit anderen Besitzern von videofähigen Smartphones unterhalten.
Ausgestattet mit dem Betriebssystem Android 2.3, einem klangstarken MP3-Player und einem integrierten Radio sowie einem flotten Internet-Browser und der Navigationssoftware „Google Maps“ hat das Smasung Phone auch eine umfangreiche Software-Ausstattung zu bieten. Hinzu kommt selbstverständlich die Möglichkeit, eine App im App Portal von Google, dem „Android Market“, finden und herunterladen zu können.

Somit kann das Samsung Galaxy S Plus mit den diversen anderen Highend Smartphones mühelos Schritt halten. Derzeit kostet das Galaxy Modell übrigens „nur“ 270€ – im Vergleich zu vielen anderen Smartphones macht der Käufer also schon beinahe einen Gewinn beim Handy-Kauf!

Mobile Wolrd Congress

Alle Jahre wieder findet die weltweit größte Handy- und Smartphone Ausstellung statt: Der Mobil World Congress. Wie auch in den Jahren zuvor, dient diesmal die schöne Stadt Barcelona als Treff- und Sammelpunkt der Hersteller und Anbieter der High-End Handys aus aller Herren Länder. Dabei stehen neben den neuartigen Smartphone Geräten natürlich auch die Anwendungsmöglichkeiten der kleinen Alleskönner im Vordergrund. Apps beispielsweise stellen derzeit einen ebenso großen Markt dar und sorgen bei deren Entwicklern für ebenfalls sehr große Einnahmen. Welche Neuheiten der Mobile Word Congress 2012 hervorgebracht hat, verrät der folgende Bericht.

Bei einem Smartphone scheinen immer mehr der Bildschirm, die Tiefe des Geräts und die Prozessorleistung in den Vordergrund zu treten. So werden die diversen Geräte immer flacher und gleichzeitig mit immer hochauflösenderen Bildschirmen und leistungsfähigeren Prozessoren ausgestattet. Die „One“ Serie aus dem Hause HTC bietet mit dem One X zum Beispiel ein äußerst flottes Smartphone, welches mit einem Quad-Core Prozessor, bei dessen Prozessorkern jeweils eine Taktfrequenz von 1,5 GHz aufzuweisen hat, arbeitet! Das Ausführen mehrerer Apps zur selben Zeit (auch Multitasking genannt) wird also beinahe zur Pflicht.
Apropos Apps: Pünktlich zum Auftakt der vielen Alleskönner hat sich auch die Android Plattform 4.0 durchsetzen können. So wurden einige Apps speziell für das brandneue Betriebssystem angepasst und laufen auf der Ice Cream Sandwich Version noch einmal wesentlich schneller und flüssiger.
Neben neuen Apps und nie da gewesenen Prozessorleistungen gibt es jedoch auch etwas für die Augen: Mit einer regelrechten Weltneuheit macht das Nokia Smartphone „808 Pure View“ von sich reden: Satte 41 Megapixel weist die Handy-Linse auf und übertrifft damit selbst so manche Spiegelreflexkamera!
Weitere Smartphone Neuheiten sind zum Beispiel das ZTE Era, das One V und das One S sowie das K-Touch Treasure V8. All diese Neuheiten weisen übrigens ebenfalls einen Vierkern Prozessor auf! Selbst aktuelle Smartphone Flitzer wie etwa das iPhone 4S sehen neben diesen Highspeed-Modellen lahm aus.